Erneuerbare Energie - unversiegbare und klimaschonende Energie der Zukunft

Der Begriff der erneuerbaren Energie ist ein Sammelbegriff für aus regenerativen, sich erneuernden Energiequellen gewonnene (elektrische) Energie. Dabei ist dieser Begriff wissenschaftlich nicht treffend, kann doch Energie rein physikalisch weder verbraucht noch erneuert werden. Dennoch hat sich der Begriff im allgemeinen Sprachgebrauch verfestigt und wird heute auch in der Wissenschaft gebraucht.

Regenerative, nachhaltige Quellen, aus denen für den Menschen nutzbare Energie gewonnen werden kann, sind in verschiedenen Klassifikationen vorhanden. Das steht im Gegensatz zu den herkömmlichen fossilen Energieträgern wie Öl oder Gas, die sowohl in ihrer Art als auch der Menge erschöpfbar sind. Die in Deutschland bisher noch am effektivsten genutzte erneuerbare Energiequelle ist - abgesehen von der Verbrennungsenergie aus Holz - die der Windenergie. Hier wird durch in sogenannten Windparks aufgestellte Windräder die im Wind enthaltene Bewegungsenergie aufgefangen und durch spezielle Schaltanlagen in gleichmäßige, für den Menschen elektrisch nutzbare Energie umgewandelt. Obwohl diese Windparks nach Meinung einiger Naturschützer negative Auswirkungen auf Vögel- und Fledermauspopulationen haben, ist das Interesse an dem Ausbau der Nutzung ungebrochen. Dies hängt vor allem mit der Effektivität der Nutzung zusammen, die insbesondere im deutschen Küstenbereich bisher von keiner anderen regenerativen Energiequelle erreicht wurde.

Eine ebenfalls sehr erschlossene Energiequelle ist die Photovoltaik. Deutschland ist in diesem Bereich sowohl technischer als auch quantitativer Marktführer. Hier wird die in der Sonnenenergie enthaltene Strahlungsenergie durch Kollektoren gesammelt und über verschiedene chemische, sehr komplizierte Reaktionsprozesse in elektrische Energie umgewandelt. Dieser Prozess ist sehr aufwendig und teuer, liefert aber bei hoher Flächendichte der entsprechenden Anlagen verlässliche und nicht geringe Ergebnisse. Problematisch ist vor allem die starke Abhängigkeit der Energieerzeugung von der Witterung und die hohen Herstellungskosten für Photovoltaikanlagen. Indes sieht insbesondere die Politik ein hohes Potential in der Nutzung der Photovoltaik und versucht die Nutzungsintensität etwa durch steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten auszubauen.

Zuletzt findet auch die Wasserkraft Anwendung zur Erzeugung erneuerbarer Energie. Hier wird die Strömungsenergie von Wasser durch Turbinen oder Wasserräder aufgefangen und mit Hilfe von Generatoren in nutzbare elektrische Energie verwandelt. Dies geschieht meist durch in Staumauern eingebaute Wasserkraftwerke. Im internationalen Vergleich ist die Wasserkraft wohl die bislang bedeutendste erneuerbare Energiequelle. Indes kritisieren Umweltschützer immer wieder die schädlichen Auswirkungen derartiger Kraftwerke auf die Ökosysteme der Gewässer.

Um als Verbraucher mehr auf erneuerbare Energien zu setzen, helfen Ökostrom Rechner im Internet. Hiermit kann man passende Stromanbieter finden, die ihre Energie aus ökologischen Verfahren gewinnen. Wichtig ist dabei auch immer die Zusammensetzung aus beispielsweise Solar, Wind und Geotherme zu betrachten.

© 2008-2010 Energie Kompendium - Infos über Alternative und Erneuerbare Energiequellen |  Impressum
Mehr über: Energiespartipps | Energieausweis | Energiekosten

Energie Kompendium
Energie Kompendium - Das Nachschlagewerk rund um das Thema Energie